www.PapageienTreff.com

...von Papageienfreunden für Papageienfreunde...

Harness


Viele Papageien sterben an Aspergillose, einer Lungenkrankheit die durch Pilzsporen entsteht. Diese Sporen sind in der Luft enthalten, aber auch in der Schale von z.B. Erdnüssen. Daher sollte bei Haustierhaltung auch auf Zufütterung von Erdnüssen verzichtet werden. Seltsamerweise aber haben Papageien die in freier Natur leben oder zumindest genügend Platz für Freiflug, keine Probleme mit Aspergillose. Diese Krankheit entsteht also durch reine Haustierhaltung.
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Aspergillose vorzubeugen. Viele Papageienhalter setzen auf Inhalation, andere auf Medikamente. Die sinnvollste Version aber ist dem Vogel das Fliegen zu ermöglichen. Beim Fliegen wird der gesamte Organismus beansprucht und die Lungen arbeiten auf Höchstleistung. Ein Papagei der regelmäßig fliegt kennt kein Aspergillose-Problem.


Viele Papageienhalter lassen Ihre Papageien in der Wohnung fliegen. Gestutzte Flügel sind nur noch wenig anzutreffen. Das ist ein guter Trend. Aber selbst in der Wohnung sind die Flugmöglichkeiten begrenzt und je größer der Vogel umso kleiner die Wohnung im relativ. Was wäre schöner, als die Papageien mit rauszunehmen und beim Spazierengehen fliegen zu lassen?
Der Autor hatte sich bereits vor einiger Zeit diesem Thema angenommen und kann daher eine kleine Chronik der Entwicklung darlegen.
Vor ca. 20 Jahren gab es nur Fußketten, die über einen Schekel an die Papageien angebracht wurden. Viele Papageien machten schmerzhafte Erfahrungen bei Fluchtversuchen (durch Erschrecken o.ä.) wenn am Ende der Kette der Fuß rabiat zurückgezogen wird. Dass die Fußkette verpönt war, selbst bei Tieren die nichts anderes gewöhnt waren, kann nachvollzogen werden. Ich möchte das nicht verurteilen, da immerhin ein guter Vorsatz Grund für die Aktion war: Den Papagei mit an die frische Luft zu nehmen.


Vor einiger Zeit schwappte aus den USA eine neue Technik nach Europa: Der Harness – ein Fluggeschirr für den Papagei. Es gibt mittlerweile verschiedene Versionen, von einer Sockenvariante bis hin zu verschiedenen Designs ähnlich einem Hundegeschirr. Je besser die Geschirrvariante an die Vogelgröße angepasst werden kann umso höher die Flugqualität – es gibt ja doch recht große Unterschiede in den Papageienabmessungen.
Der Harness scheint die Lösung zu sein um Papageien mit in die freie Natur nehmen zu können – aber warum ist es dann nicht so bekannt? Ein Blick über die Grenzen von Deutschland hinaus zeigt uns den Trend:
In Europa werden ca. 9.000 Harness pro Jahr alleine von einem Hersteller verkauft. Die Aufteilung auf unsere wichtigsten Nachbarländer zeigt dabei das Grundproblem:


England:                  3.000 Stück
Frankreich:              2.000 Stück
Spanien:                  2.000 Stück
Skandinavien:             500 Stück
Tschechin / Ungarn:  1.500 Stück
Italien                         200 Stück
Deutschland:               100 Stück


Hier liegt Deutschland also eindeutig am Schluss. Aber warum ist das so?


Eine Antwort kann in der Mentalität liegen. Papageienhalter kommen in den Medien immer mehr in Verruf. Berichte von „Nicht artgerechten Haltungen“ kursieren in Fachzeitschriften und in den Medien. Papageienhalter lassen dann vielleicht eher den Papagei in der Wohnung um nicht entsprechend klassifiziert zu werden.

Ein anderes Problem könnte aber auch daran liegen, dass ein Papagei schon sehr zahm sein muss um einen Harness zu akzeptieren. Die meisten Harness sind relativ kompliziert anzulegen und es gehört eine gehörige Portion Vertrauen um solch eine Aktion zu erlauben. Aber auch hier gibt es Unterschiede und wenn ein Papagei mal einen Harness akzeptiert, muss das nicht gleich mit anderen Harness Varianten auch funktionieren.


Daher haben wir uns entschieden mal die verschiedenen Harness Typen zu beschreiben. Klar dass wir mittlerweile unseren Favoriten gefunden haben – auch hier gab es eine „Lernstrecke“. Nach der Beschreibung der verschiedenen Typen wenden wir uns einigen Beispielen der Anwendung zu. Wir hoffen diese Dokumentation weckt Ihr Interesse und Sie entscheiden sich dazu Ihren Papagei in Zukunft mit auf Reisen zu nehmen. Sie werden sehen wie viel Spaß ihr Papagei dabei entwickelt.

Mittlerweile sind dem Autor 3 verschiedene Harness Varianten bekannt. Diese sollen in den nachfolgenden Artikeln erklärt und vorgestellt werden.