www.PapageienTreff.com

...von Papageienfreunden für Papageienfreunde...

Unser Weg zum Freiflug

 

Rückruftraining
Dieser Teil ist wohl der facettentreichste Teil der Übungen. Dabei war es erst einmal wichig in Erfahrung zu bringen, was dem Papagei als Belohnung dient.Wir begannen z.B. damit kleine Pinienkerne als Belohnung (Fachjargon: Verstärker) anzuwenden. Dies funktionierte auch in der Wohnung wunderbar. Als wir dann aber die Übungen im Freien wiederholten, wollte keiner mehr die Pinienkerne fressen. Die Belohnung wurde ignoriert. Dafür begannen wir die Papageiein für jede gelungene Übung übermäßig zu loben und hatten unseren neuen Verstärker gefunden. Mittlerweile loben sich die Ara’s sogar gegenseitig. Wenn wir einen Ara loben, bekommt er sofort Gefiederpflege vom anderen Ara.

Wir begannen mit ganz kurzen Distanzen und ließen die Papageien von einer Person zu einer anderen fliegen. Immer mit Verstärker nach erfolgreich absolvierter Übung. Als diese Übung sauber funktionierte, legten wir das Fluggeschirr an und versuchten die gleiche Übung im Freien. Die Papageien konnten dann spielerisch von einer Person zu anderen Person „hüpfen“. Die Distanz hielten wir dabei am Anfang kurz und überschaubar.

Mit Fortschritt der Übung konnten wir die Distanz vergrößern. Wir nutzen dazu gerne handelsübliche Hunde „Flexi Leinen“, die mit Längen von bis zu 8 Meter angeboten werden und verlängerten damit die Fluggeschirrleine. Somit vergrößerte sich dann Stück für Stück die Entfernung zwischen den beiden Personen.


Danach übten wir das Warten auf einer Bank oder einem Ast und ließen die Papageien auf Zuruf zu uns fliegen. Es ist wichtig, dass Befehle wie „Bleib“ und „komm her“ vom Papagei gut verstanden und ausgeführt werden. Erst als diese Übung gut funktionierte, hatten wir uns größere Strecken zugetraut.

Der nächste Trainingsschritt war schon die Vorbereitung zum Freiflug. Wir suchten uns dazu ein freies Feld und trainierten dort die zuvor genannten Figuren. Als diese fest und sicher funktionierten, durften die Papageien immer wieder von Person zu Person fliegen. Wir vergrößerten die Entfernungen und wurden sogar etwas sportlich dabei. Wir achten  darauf die Befehle „Bleib“ und „Flieg“  / „Komm“ sauber anzuwenden.

Es lag dann in unserem Ermessen wann der erste Flug ohne Fluggeschirr durchgeführt werden konnte. Wir testeten den ersten Flug indem einmal das Fluggeschirr gelöst wurde und der Papagei ohne die Halteschnur fliegen konnte. Bei diesem Test konnten wir dann erkennen wie gut die zuvor geübten Verhalten eingehalten werden. Unser Papagei flog dabei die gleichen Figuren wie sonst mit Halteleine auch.

 

Falls Sie das auch versuchen wollen, suchen Sie sich bitte zu den oben genannten Übungen fachlich kompetente Hilfe. Der Papageienhof Dreiländereck ist ein guter Anlaufpunkt und bietet sichere Hilfe an um dieses Training zu unterstützen.